Unser Betreuungskonzept

Allgemeines
Um für jede Schülerin und jeden Schüler der ersten und zweiten Klasse sowie den Kindern des Schulkindergartens einen fünfstündigen Schulvormittag gewährleisten zu können, haben wir an unserer verlässlichen Grundschule Betreuungsgruppen eingerichtet. Das Betreuungsangebot liegt am Ende des Schulvormittages. Es beginnt um 12.00 Uhr und endet für alle angemeldeten Kinder verbindlich um 13.00 Uhr. Dieses Betreuungsangebot gilt für die Schülerinnen und Schüler, die nicht am Angebot der Offenen Ganztagsschule teilnehmen
Die Betreuung wird im Rahmen eines Kooperationsvertrages von MitarbeiterInnen des Vereins für Kinder e.V. wahrgenommen.
Für die Abholung des Kindes und für den Nachhauseweg sind alleine die Eltern verantwortlich.

Anmeldung
Die Eltern können ihre Kinder zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres für das Betreuungsangebot anmelden. Die Teilnahme ist dann für dieses Schulhalbjahr verbindlich.
Sollten einmalige private Termine nicht verschoben werden können, sind diese Termine schriftlich und mindestens zwei Tage vor dem Termin den pädagogischen MitarbeiterInnen des Vereins für Kinder mitzuteilen.
Für das angemeldete Kind findet die Betreuung generell an 5 Wochentagen statt.

Inhaltliche Ausgestaltung
Die Betreuungszeit ist keine Fortsetzung von Unterricht in einem anderen Rahmen. Darum wird in dieser Zeit auch keine Hausaufgabenbetreuung angeboten. Vielmehr bietet die Betreuungszeit den Schülerinnen und Schülern innerhalb der Schule ein vielfältiges Spiel-, Bewegungs- und Beschäftigungsangebot, denn es soll das soziale Lernen gefördert werden. Die Arbeit ist auf ein offenes Konzept hin ausgerichtet, d. h. dass die Kinder nach eigenem Befinden und Ermessen aus verschiedenen Angeboten auswählen können.
Die einzelnen Gruppen treffen sich täglich um 12.00 Uhr mit einer/m pädagogischen MitarbeiterIn in den vertrauten Räumen. Nach einer Überprüfung der Anwesenheit werden den Kindern die Angebote und Möglichkeiten des jeweiligen Tages mitgeteilt.

Mögliche Angebote sind
  • Freies Spiel draußen
  • Gesellschaftsspiele
  • Bastelarbeiten
  • Malen
  • Lesen und vorlesen
  • Konzentrationsspiele
  • Theater
  • Lieder singen
  • Wahrnehmungsspiele
  • Kneten
  • kleine Spaziergänge
Die Aufzählung ist nicht abschließend, Erweiterungen sind mit der Schulleitung abzusprechen.

Regeln
Die Betreuungszeit findet unter ganz anderen Gesichtspunkten statt, als das Lernen am Vormittag. Dennoch ist es wichtig, dass vorhandene Regeln in den Räumen und die Schulordnung auch während dieser Zeit eingehalten werden.

Ein respektvoller Umgang mit den Mitschülerinnen und Schülern, auch anderer Klassen, wird erwartet. Auch der Umgang mit der pädagogischen Mitarbeiterin soll von Respekt geprägt sein.

Der Zustand der Klassenräume soll nach der Betreuung ordentlich sein. Die Stühle sind hochgestellt und der Boden ist gefegt. Materialien und Spiele der Klasse, sowie die Pausenspielgeräte müssen pfleglich behandelt werden. Materialien von SchülerInnen, die nicht an der Betreuung teilnehmen bleiben unangetastet.

Die Pausenhalle ist kein Spielplatz. Hier dürfen sich Betreuungskinder nur nach Absprache aufhalten, der Unterricht in den angrenzenden Klassenräumen darf nicht gestört werden.

Die Betreuungszeit endet nach Verabschiedung durch die pädagogische Mitarbeiterin. Abholende Eltern müssen diesen Abschluss respektieren und sich gegebenenfalls etwas gedulden.

Kinder, die sich wiederholt nicht an die Regeln halten, können durch die Schulleitung von der Betreuung ausgeschlossen werden. Eltern werden in einem solchen Fall früh genug auf das Fehlverhalten ihres Kindes aufmerksam gemacht.
Grundschule Donnerschwee, Donnerschweer Str. 262, 26123 Oldenburg,
T 0441 33186, F 0441 9330165,
mail@grundschule-donnerschwee.de
Gestaltung: paed-design