Schulkindergarten

Stacks Image 9
Der Schulkindergarten ist eine Einrichtung der Grundschule

Wer besucht den Schulkindergarten?
Alle schulpflichtigen Kinder, die für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden, sollten den Schulkindergarten besuchen.

Aufgaben des Schulkindergartens
Der Schulkindergarten ist für Kinder eine wertvolle Einrichtung, die für ihre Entwicklung mehr Zeit gebrauchen. - Kinder also, die bereits das Schulalter besitzen, aber noch nicht über die nötige Schulfähigkeit verfügen.
Diesen Kindern haben durch den Besuch des Schulkindergartens die Chance, durch individuelle und ganzheitliche Fördermaßnahmen, die gewünschte Schulfähigkeit zu erlangen.
Der Schulkindergarten soll die grundlegenden Voraussetzungen für die schulischen Lernanforderungen des ersten Schuljahres schaffen, sie jedoch nicht vorwegnehmen.
Die Arbeit des Schulkindergartens geht von der Voraussetzung aus, dass jedes Kind über unterschiedliche Lernerfahrungen verfügt, aus denen sich jeweils eigene Lernbereitschaften ableiten lassen. Aufgabe der Lehrkraft ist es, durch Beobachtungen die individuellen Möglichkeiten der Kinder zu erfahren. Sie sollen Ausgangsbasis für die Strukturierung und Differenzierung des Lernangebotes sein.
Das Lernreizangebot des Schulkindergartens zielt auf die Ausbildung und Erweiterung grundlegender Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Ziele des Schulkindergartens
  • das Selbstvertrauen der Kinder muss aufgebaut und gefestigt,
  • die Fähigkeit zur Selbstkontrolle muss erweitert,
  • die Bereitschaft und Fähigkeit, mit anderen Kontakt aufzunehmen, zu spielen und zu arbeiten muss verbessert,
  • die Konzentrations- und Merkfähigkeit muss erweitert,
  • die Sprechbereitschaft und Sprechfähigkeit in der Gruppe muss entwickelt,
  • die Grob- und Feinmotorik muss weiter ausgebildet und
  • die differenzierte visuelle und auditive Wahrnehmung muss gefördert werden.
(aus Erlass: Arbeit in der GS; SVBL 5/81, S. 112 ff)

Arbeitsweise im Schulkindergarten
Im Schulkindergarten sollen die Kinder frei von schulspezifischen Arbeitsformen die grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten für erfolgreiches Lernen in der Schule erwerben. Das Lernen vollzieht sich in Form der "freien Aktivitäten" und in "geplanten Arbeitsphasen".

Zusammenarbeit mit anderen Stellen
Die Leiterin/der Leiter des Schulkindergartens sollte ständig bemüht sein, mit den Grundschulen seines Einzugbezirks und den Kindergärten zusammenzuarbeiten.
Auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern sollte besonders viel Wert gelegt werden. Formen dieser Zusammenarbeit können sein:
  • Elternabende
  • Elternsprechtage
  • Hospitationen der Eltern
  • Hausbesuche
  • Mitarbeit der Eltern an Schulaktivitäten wie: Schulfest, Spielfest, Projekte, Ausflüge, etc. …
Schlusswort
Zurückgestellten Kindern soll im Jahr der Zurückstellung die Chance gegeben werden, durch individuelle und ganzheitliche Fördermaßnahmen, die gewünschte Schulfähigkeit zu erlangen. Da sich die Räumlichkeiten des Schulkindergartens im Gebäude der Grundschule befinden und sich die Schulkindergartenkinder am Schulleben der Grundschule, wie z.B. Pausen, gemeinsame Feste: Weihnachtsfeier, Schulfest, etc., gemeinsame Ausflüge, gemeinsamer Besuch von Theateraufführungen usw. beteiligen, bietet das Jahr im Schulkindergarten den Kindern die Chance, sich ohne Leistungsdruck, z.B. durch Zensuren, an das Schulleben und die Schulgemeinschaft zu gewöhnen. Durch die Vertrautheit des Schullalltags wird den Kindern für das kommende erste Schuljahr eine Sicherheit gegeben, die ihnen besonders in der Schuleingangsphase hilft und sie gestärkt am Unterricht teilnehmen lässt.

Für weitere Informationen und Beratungen wenden Sie sich an die Leiterin des Schulkindergartens, Frau Susanne Kleyboldt.
Grundschule Donnerschwee, Donnerschweer Str. 262, 26123 Oldenburg,
T 0441 33186, F 0441 9330165,
mail@grundschule-donnerschwee.de
Gestaltung: paed-design